Maxim Wartenberg und sein Trommelfloh

Triebfeder meiner Musik

Gemeinsam mit Kindern Musik aktiv zu erleben und zu gestalten, war schon sehr früh die Triebfeder für die Entwicklung meiner Lieder. https://de.wikipedia.org/wiki/Maxim_Wartenberg Vermutlich liegt das auch an meinen eigenen Kindern, die bereits mit jungen Jahren unseren Lebensalltag bestimmten.

Maxim BühneFoto: Katja Wartenberg

Diesen Familien-Alltag mit seinen vielen Facetten und Unwägbarkeiten, gezeichnet von Zuneigung, Liebe und Streit versuche ich mit Musik zu beschreiben und greifbar zu machen. Mit meinem Projekt „Maxim Wartenberg und sein Trommelfloh“ möchte ich in diesem Sinne dazu beizutragen, unser Leben noch lebenswerter und bunter zu gestalten.

Musik der Kindheit

Kinder lieben und leben ihren ganz eigenen Sound. Dieser lässt sich nicht lediglich  durch die Adaption von stylischer Popmusik auf Kinderthemen darstellen. Eben sowenig durch pädagogisierende, eindimensionale Musik mit erhobenem Zeigefinger, die Kindern schnelle Lösungen vorgibt.

Manchmal werden in diesem Rahmen funktionalisierende Themen in Form von Lernmodulen verwand, die zwar nicht falsch sind, aber wenig Selbsterfahrungs-Potential in sich tragen. Dazu zählen funktionalisierende und tradierte Kindermusik-Themen, wie z.B. im Rahmen von Gesundheitsförderung : „Lieber Obst statt Süßigkeiten!“, oder im Kontext von Verkehrserziehung „Bei rot bleib ich stehen!“ oder zum Thema Verantwortung „Meinen Müll räum ich weg!“

Diese Themen können sicher auch dabei helfen, den Alltag zu ordnen, sicher und einfach zu gestalten, aber sie regen weniger zum Denken und eigenverantwortlichem Handeln an.  Deshalb sind sie für meinen Ansatz wenig maßgeblich.

Probieren, statt studieren

Die Musik der Kinder findet sich jenseits unserer zielorientierten, vorgefertigten Musikwelten. Kinder probieren vieles aus und sind bestenfalls noch nicht an bestimmte Musik-Stile mit ihren gesellschaftlichen Erwartungshaltungen gebunden. Das ändert sich mit der Pubertät und der Hinterfragung der eigenen gesellschaftlichen Rolle . Musik bekommt dann eine ganz andere Bedeutung, die sich von der kindlichen Herangehensweise an Musik unterscheidet.

Crossover als Querschnitt des Handelns

Kinder leben ganz automatisch den Crossover und kombinieren ohne Probleme Musikstile wie Metal mit Schlager und klassischer Musik, ohne sich daran im Geringsten zu stören. Je nach Stimmungslage wird mit großer Begeisterung Wut oder auch Trauer betanzt und lauthals gesungen. Diese Freiheit gepaart mit manchmal wenig konventionellem Anpassungsverhalten und dem Ausdruck leichter Anarchie  habe ich schon immer bewundert. Auch dies versuche ich in meiner Musik darzustellen und ebenfalls bei meinen pädagogischen Projekten erlebbar zu machen.

Live unterwegs

Gemeinsam mit meiner weltbesten und chaotischen Trommelfloh-Band setze ich diesen Crossover-Gedanken seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten um. Mit begeisternden Rhythmen und viel musikalischer Improvisation entern wir Deutschlands  große und kleine Bühnen und lassen es mit unserem jungen und junggebliebenen Publikum ordentlich krachen.

Trommelfloh Band

Foto: Katja Wartenberg

Jenseits von Halbplayback, anbiedernder Kindermusik-Tümelei und übertriebenem Obercoolness-Faktor, nehmen wir Bedürfnisse und Ausdrucksformen unseres jungen Publikums ernst. Dazu gehört, auch wenn es paradox klingt die Welt eben nicht immer ganz ernst zu nehmen, sondern spielerisch zu erleben, und vor allem Fehler zuzulassen um daraus zu lernen. Deshalb vermeide ich es, in meinen Songs  lediglich unsere Welt zu erklären, sondern versuche Denkimpulse und Halt zu geben. Bereits zweimal in Folge wurde ich in diesem Sinne Preisträger des deutschen Kinderliederpreises der Nürnberger Nachrichten.

Verantwortung schafft Freiheit

Unsere kleinen Mitmenschen entwickeln dann mit kreativer und spielerischer Leichtigkeit eigene Denkansätze. Sie lernen souveräner, selbstständiger und letzten Endes auch verantwortlicher zu handeln. Das daraus resultierende Verständnis der Diversität unsere Weltgemeinschaft, kann zur zentralen Handlungsdevise bezüglich eines friedlicheren und gerechteren Lebens auf unserem Planeten beitragen. Denn wir sind Glitzerpiraten und Fußball-Prinzessinnen…

Ganz liebe Grüße bleibt gesund. Wir sehen uns, wenn es Corona wieder zulässt.

Euer Maxim

 

Menü